Karnevalsausschuß Unterbach 1957 e.V

Unterbacher Esel rufen iA zum Umzug

Die Tollen Tage in Unterbach stehen bevor.

Am Karnevalssonntag, 11.2., zieht der Jecken-Umzug los; so, wie seit 1957 jedes Jahr. Start ist an der Ecke Strasserfeld/Gerresheimer Landstraße unweit des Zault. 30 Wagen, 20 Fußgruppen und zehn Kapellen ziehen dann die gesamte Vennstraße lang. Der Zug biegt ab zum Stammesberg und zum Heidberg. Schließlich ziehen die Jecken den Hügel rauf zum Breidenplatz-Rondell und durch das Herz von Unterbach am Vereinshaus vorbei zurück zum Ausgangspunkt.

Bevor Martin Fink, der Zugleiter des veranstaltenden Karnevalsausschuß „KA“, um 14.11 Uhr den Start frei gibt, treffen sich die Karnevalisten zum Biwak auf dem Breidenplatz: ab 11.11 Uhr ist dort Schaulaufen für die begehrten Jecki-Auszeichnungen für die lustigsten Teilnehmer im Zug und am Zug. Party wird auf dem Breidenplatz sein bis etwa um 16.15 Uhr der Zug vorbeikommt. Nach dem Umzug geht die Party auf dem Breidenplatz weiter sowie an den anderen Hotspots im Jeckendorf. „Wir freuen uns auf die Tollen Tage“, sagt KA-Präsident Henrik Damgaard.

Der Präsident erinnert an die immensen Kosten: „Für jeden Zuschauer sollte es eine selbstverständliche Ehre sein, dass er den Umzugsbutton trägt. Für nur zwei Button-Euro gibt es jede Menge Stimmung, Kamelle und iA“, meint der Chef der Unterbacher Esel, wie die KA-Männer mit den grauen Jacken sich stolz nennen und “iA” rufen, so wie die Esel.

Rund um Unterbach sowie im Dorf selbst wird es am Karnevalssonntag ab Mittag Straßensperren geben. Parkplätze gibt es am Nordstrand des Unterbacher Sees.  

Grafik: Der Weg der Karnevalisten durch Unterbach